Thermogravimetrische Analyse

Mit Hilfe der TGA werden Materialien auf ihre thermische Stbilität und Zersetzung hin untersucht. Die Änderung der Probenmasse wird als Funktion der Temperatur (scanning Modus) oder der Zeit (isothermer Modus) aufgezeichnet. Es lassen sich Informationen über folgende Prozesse gewinnen:

Zersetzung
Desorption
Adsorption
Verdampfung
Sublimation
Oxidation
Reduktion

Mit den vorhandenen Geräten sind Messungen bis zu 1100 °C mit Heizraten von bis zu 200 °C/min möglich. Die Thermowagen können maximal bis zu 1 g belastet werden und besitzen eine Auflösung von 1 µg. Die Messungen können beispielsweise in Stickstoff- oder Luftatmosphäre durchgeführt werden.

TGA

Dynamische Differenzkalorimetrie

In einem DSC-Experiment wird die Differenz des Wärmestroms zwischen Proben- und Referenztiegel gemessen, während beiden ein Temperaturprofil vorgegeben wird. Aus den gemessenen Wärmeströmen lassen sich Informationen gewinnen zu:

Glasübergängen
Schmelzen
Kristallisation
Verdampfung
Sublimation
Oxidation
Reduktion

Mit unseren Geräten sind Messungen im Bereich von -170 bis 730 °C bei Heizraten von bis zu 200 °C/min möglich. Das Rauschen ist dabei geringer als 1 µW bei einem Messbereich von 200 mW. Temperaturmodulierte Messungen sind möglich, um weitere Informationen über das Verhalten der Materialien zu erhalten.

 

dsctga

Universität Bayreuth -